Rückschau wiko Anwendertage 2015

Schon am ersten Tag wurde thematisch ein großer Bogen gespannt, der zu Beginn auf sehr unterhaltsame Art und Weise „30 Jahre wiko“ spiegelte. Herr Trendelenburg, Firmengründer und auch heute noch Geschäftsführer von wiko, führte das Publikum mit einer Retroschau zurück in die Kindertage von wiko. Wohl nur noch die „best ager“ im Publikum erkannten beispielsweise den legendären, ersten und damals supermodernen „Bürocomputer“ Commodore 64. Damals waren die Computer-Bildschirme nur schwarz, die Schrift orange, später grün. Und das ganze flimmerte so stark, dass man Kopfschmerzen bekam.

Eigentlich waren diese „Bürocomputer“ nur bessere Schreibmaschinen. Außer Texte schreiben war nicht viel möglich. Aber sie waren der Stolz des ganzen Unternehmen, denn mit so einem Commodore 64 zählte man zu den Innovationsführern.

Die ersten mobilen Telefone, die sich wegen des astronomisch hohen Preises, nur Vermögende leisten konnten, wären mit der Bezeichnung „Handys“ nicht wirklich passend beschrieben. Denn diese Mobiltelefone waren ungefähr so groß wie ein heutiger Handgepäckskoffer und wogen circa 2 Kilo.

Zurück aus der etwas nostalgischen Rückschau der 80’er Jahre des letzten Jahrtausends, ging es gleich weiter mit nüchternen, aber faktenreichen Vorträgen zu heutigen, aktuellen Themen.

„Von der Akquisition, über Controlling bis zum Jahresabschluss“ – unter diesem Titel wurde die Erweiterung von wiko um die Vollintegration von Diamant FiBu dargestellt. Mit dieser Erweiterung sind alle Funktionen durchgehend in wiko – ohne Datenverlust oder –inkonsistenz – enthalten. Jetzt darf man getrost alle Schnittstellenprobleme oder Systemunverträglichkeiten vergessen. Damit gelang wiko der große Sprung, Projektmanagement und Finanzbuchhaltung unter dem Dach einer Software zu verknüpfen.

Wie wichtig dieses Thema in der alltäglichen Praxis ist, zeigte sich beim anschließenden Anwenderforum, bei dem dieses Thema großen Raum einnahm. Hier konnten die Besucher ihre Sicht und ihre Lösungsansätze schildern. Die vorgetragenen Ansätze, Wünsche und Anregungen wurden im Plenum diskutiert und gewichtet. Alle Punkte wurden von den wiko Mitarbeitern festgehalten und nun liegen diese Vorschläge beim wiko Produktmanagement. Hier werden jetzt die Realisierungsmöglichkeiten geprüft und ganz sicher wird der eine oder andere Vorschlag bei den wiko Anwendertagen 2016 als neue Funktion vorgestellt.

Das Highlight dieses Tages war die Abendveranstaltung im „Freiburger Kultrestaurant Waldsee“. Neben gutem Essen und unterhaltsamen Rahmenprogramm heizte die BlueFunk-Band unter Leitung des wiko-Chefs Rainer Trendelenburg mit R&B, Soul und Funk die Stimmung so richtig auf.

Der zweite Tag startete mit einem Bericht zur erfolgreichen Markteinführung der neuen wiko Web-Version. Schon mehr als 50 Büros arbeiten jetzt parallel sowohl mit der Client-Server- als auch der Web-Version. Tendenz steigend.

Breiten Raum nahm die Vorstellung der neuen, sehr innovativen wiko Web-Dokumentenverwaltung ein. Die anschließenden Fragen und Meinungen aus dem Publikum zeigten sehr deutlich, dass die steigende Flut der anfallenden Dokumente einerseits und die quantitativ und qualitativ wachsenden Dokumentationspflichten andererseits, den Einsatz einer sinnvollen, an der täglichen Arbeitspraxis orientierten Softwareunterstützung verlangen. Durch den Einsatz der wiko Web-Dokumentenverwaltung steht jetzt ein Instrument zur Verfügung, das trotz intuitiv zu erfassender Benutzung und sehr einfacher Einführung, ein hohe Funktionalität bietet.

Auf Mobilität von Softwareanwendungen wird heute keiner mehr verzichten wollen. Auf Datensicherheit allerdings auch nicht. Da diese beiden Ziele nicht unbedingt parallel verlaufen, sondern eher konträr, erfuhren die Besucher im nächsten Vortrag. Um ein Optimum zu erreichen, ist die richtige Balance zu finden, zwischen dem Grad der Vertraulichkeit, der Integrität und der Verfügbarkeit.

Die gesamte wiko Mannschaft bedankt sich ganz herzlich bei den Besuchern und freut sich heute schon auf ein Wiedersehen bei den wiko Anwendertagen 2016.

Die Kommentare sind geschlossen.