Projektbeschreibung

Die bsi (Brücken-, Straßen- und Ingenieurbau) Ingenieurgesellschaft mbH wurde 1991 in Dresdengegründet, um mit Ingenieurleistungen am Wiederauf- und Ausbau der bis dahin stark vernachlässigten ostdeutschen Verkehrsinfrastruktur mitzuwirken. Heute arbeiten die beiden bsi-Büros in Dresden und Wrocław am weiteren Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Deutschland und Polen. Mit über 20 erfahrenen Ingenieuren und Konstrukteuren bieten die Dresdner Ingenieure das komplette Leistungsspektrum im Brückenbau, Straßenbau, Eisenbahnbau sowie Hoch- und Ingenieurbau an. Die Kernkompetenz liegt dabei in der Objekt- und Tragwerksplanung, der Bauüberwachung und der Projektsteuerung. Referenzobjekte sind u.a. der 1997 fertig gestellte Neubau der Elbebrücke in Meißen und der voraussichtlich 2009 fertig gestellte Umbau im Knoten Bahnhof Dresden-Friedrichstadt. Als Generalplaner werden von bsi die erforderlichen Fachingenieure in den Gesamtprozess nahtlos integriert und die Gesamtleistung für den Bauherrn koordiniert. Um für die Zukunft im IT-Bereich auf der sicheren Seite zu sein und in Anbetracht des neuen Mehrwertsteuersatzes von 19 Prozent suchte bsi – als langjähriger Anwender von APSIS – 2006 nach einem neuen Projektmanagement- und Projektcontrolling-System und wurde nach einer Marktsondierung 2006 schließlich ‚wieder’ bei wiko fündig. Dazu Betriebswirtin Barbara Simchen, Controlling bsi: „Neben der exzellenten Präsentation dieser umfassenden und für Ingenieurbüros absolut passenden IT-Lösung waren es vor allem das Know-how und die Kompetenz des neuen wiko-Teams, warum wir uns dann ziemlich schnell entschieden, von dem alten, nicht mehr gewarteten und weiterentwickelten APSIS auf das neue wiko umzusteigen.“

Mehr zeigen
Projektdetails
Name bsi Ingenieurgesellschaft Dresden Case Study Datum 10 Do 2015 Kategorien wiko Autor Henrik Schwiedeßen
Zum Blog